Veranstaltungen

Culture

deutschland_flagge Hier geht’s zur deutschen Version

.

kultur_winter-2016Le centre culturel français de Freiburg se donne pour mission de représenter et promouvoir la culture et la langue française en Allemagne.

En partenariat avec le Kommunalen Kino Freiburg, le CCFF organise une fois par mois le Cinéclub, qui propose une sélection de films français en version originale.

Dans la grande salle de la Münsterplatz sont organisés régulièrement des lectures, concerts, conférences et des expositions temporaires

Le calendrier culturel pour la saison Septembre – Decembre 2016 est en ligne!
Nous nous réjouissons à l’idée de vous acceuillir à nos nombreuses manifestations culturelles. Il y en aura pour tous les gouts…

Pour télécharger le calendrier culturel Septembre – Decembre 2016, c’est ICI!

————————–

Café Chantant

.

cafe-chantant

.

 

PATCHWORK THEATER avec la participation du CCFF

a le plaisir de vous proposer son nouveau rendez-vous avec la chanson française

Le café-chantant

le samedi 25 février 2017 à 19:00

Hofcafé COROSOL Ferdinand-Weiß-Straße 9-11, Freiburg – Entrée libre


Venez chanter avec nous des chansons du répertoire français d’hier et d’aujourd’hui….

 

 

2015_05_logo_patchwork_theater_vertikal

.

MANUELA BECK – RETOUR DE PARIS

Centre Culturel Francais Freiburg | Münsterplatz 11 - im Kornhaus | 79098 Freiburg | 24.11.2016 @ 19:00

drapeau_francaisVERSION FRANÇAISE

.

Manuela Beck ist eine deutsche Künstlerin. Nach einem Studium in Geschichte und Germanistik, beginnt sie ein Studium an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart. Dort erhält sie ein Stipendium an der Cité Internationale des Arts in Paris. Es handelt sich um eine berühmte Stiftung die Künstler aller Welt aufnehmt. Während ihres Aufenthalts werden ihre Arbeiten die zur Reihe „Retour de Paris“ gehören, realisieren. Diese Kunstwerke teilen sich in zwei Themenbereiche. Zum einen handelt es sich um Fotos aus der Serie „En passant“, die auf langen Streifzügen durch die Pariser Straßen und Museen entstanden ist; zum anderen um Ölmalereien und Aquarellen, die in Paris entstanden sind. Das Publikum wird herzlich zur Vernissage mit der Anwesenheit der Künstlerin Manuela Back am Donnerstag 24 November um 19Uhr im CCFF eingeladen. Evelyne Loux, Leiterin der CEAAC – Centre Européen d’Actions Artistiques Contemporaines – das für Ziel die Unterstützung und Austrahlung von Gegenwärtige Kunst hat, wird die Ausstellung einführen.

Manuela Beck bekam mehrere Auszeichnung, unter anderem den Walter Stöhrer Preis für Graphik.

Die Ausstellung ist dann zwischen den Freitag 25 November 2016 bis zum 21 Januar 2017 zu den Öffnungszeiten des CCFF sichtbar.

en_passant2

© Manuela Beck – En Passant

o-t

© Manuela Beck

Austellung: 25 November 2016 – 21 Januar 2017

Eintritt: Frei

Diese Austellung wird vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst unterstützt.

.

MANUELA BECK – RETOUR DE PARIS

deutschland_flagge Hier geht’s zur deutschen Version

.

Manuela Beck est une artiste allemande. Après des études en Histoire et en Philologie allemande, elle commence des études d’art à la Staatliche Akademie der Bildenden Künste à Stuttgart. Là-bas elle obtient une bourse d’étude à la Cité Internationale des Arts à Paris – fondation reconnue d’utilité publique qui accueille des artistes nationaux et internationaux de tout horizon. Durant son séjour parisien, elle réalise ses oeuvres qui entrent dans la série artistique „Retour de Paris“. Dans un premier temps, elle réalise la série „En passant“, série de photographies prises en se promenant dans la rue et lors de visites de musées. Dans une deuxième temps, elle peint des aquarelles et des peintures à l’huile.

Le public est invité au vernissage de l’exposition en présence de l’artiste Manuela Beck, le jeudi 24 Novembre à 19heures au CCFF. Evelyne Loux, directrice du CEAAC – Centre Européen d’Actions Artistiques Contemporaines – qui a pour but de promouvoir et de diffuser l’art moderne, introduira cette exposition. 

Manuela Beck a été récompensée par de nombreux prix, entre autre par le prix Walter Stöhrer pour Graphisme.

L’exposition est ouverte au public du vendredi 25 Novembre au 21 janvier 2017  aux horaires d’ouverture du CCFF.

en_passant2

©Manuela Beck – En passant

o-t

©Manuela Beck

 

Exposition: du 25 Novembre au 21 Janvier

Entrée libre

Cette exposition est soutenue par le Ministère des Sciences, de la Recherche et de la Culture.

.

LECTURE DE PHILIPPE GRIMBERT – UN SECRET

deutschland_flagge Hier geht’s zur deutschen Version

COMPLET !

 

Le Centre Culturel Français a le plaisir de recevoir Philippe Grimbert pour une lecture à Freiburg. Son roman reconnu mondialement, Un Secret est lecture obligatoire pour l’épreuve de français au bac qui a pour thème: Vivre en France, vivre en Allemagne: différentes approches du monde. La lecture a lieu le lundi 13 février l’amphitéâtre du Gymnasium Sankt Ursula à 16 heures. Après la lecture, le public a la possibilité de poser ses questions à l’auteur. 

Philippe Grimbert est né en 1948 à Paris. Après des études de psychologie, il ouvre son propre cabinet à Paris, où il travaille également dans deux autres instituts spécialisés pour jeunes autistes. En 2001, est publié son premier roman  La petite robe de Paul qui l’a rendu  connu du grand public.  Son deuxième roman Un Secret s’est vu récompensé de plusieurs prix notamment le Prix Goncourt des lyçéens en 2004 le Prix Wizo en 2005. En 2007, le roman fut adapté au cinéma par Claude Miller avec dans les rôles principaux Patrick Bruel et Cécile de France.

plakat-un-secret

©Allociné

La vie de Philippe, enfant unique n’est pas si facile. Maigrelet, pas très talentueux, loin d’être le fils costaud dont ses parents, tous les deux très sportifs, ont toujours rêvé d’avoir. Même son grand frère imaginaire ne peut pas lui venir en aide: le regard de son père reste vide, sans fierté, seulement de la déception.  Philippe a 15ans le jour où Louise, une amie de la famille, lui dévoile un lourd secret. Les Grimbert sont juifs.  Contrairement à ce qu’ils ont essayé de faire croire à leur fils, ils n’ont en aucun cas survécu sans mal à l’occupation. Petit à petit, Philippe va faire remonter à la surface les souvenirs cachés de ses parents pour découvrir que ce frère qu’il a tant rêvé à bel et bien existé. Aujourd’hui, 50 ans après les faits, l’auteur Philippe Grimbert a décdidé de mettre sur papier l’histoire mouvementée de sa famille.

Un livre poignant et émouvant qui décrit la longue persécution des Juifs.

Entrée libre

Important: inscrivez-vous dès à présent et ce jusqu’au 3 février en envoyant un mail à s.lefebvre@ccf-fr.de ou par téléphone au 0761 – 2073915 (Lun-Ven, 9-13h).

.

LESUNG VON PHILIPPE GRIMBERT – EIN GEHEIMNIS

Sankt Ursula Gymnasium | Eisenbahnstraße 45 | 79098 Freiburg | 13.02.2017 @ 16:00

drapeau_francaisVERSION FRANÇAISE

AUSGEBUCHT !

.

Das Centre Culturel Francais hat die Freude, den französischen Autor Philippe Grimbert als Gast zu haben. Sein weltberühmter Roman Ein Geheimnis ist Pflichtlektüre zum Abitur mit dem Schwerpunktthema: Vivre en France, vivre en Allemagne: différentes approches du monde. Die Lesung findet am Montag, 13 Februar um 16 Uhr in der Aula des Sankt Ursula Gymnasium statt. Nach der Lesung hat das Publikum die Möglichkeit, sich mit dem Autor auszutauschen.

Philippe Grimbert ist 1948 in Paris geboren. Nach einem Studium in Psychologie öffnet er seine eigene Praxis in Paris, wo er auch an zwei weiteren heilpädagogischen Instituten mit autistischen und psychotischen Jugendlichen arbeitet. Sein  Roman Ein Geheimnis wurde mehrmals ausgezeichnet, unter anderem mit dem Prix Goncourt des lyçéens 2004 und dem Prix Wizo in 2005. 2007 wurde der Roman von Claude Miller verfilmt, mit Patrick Bruel und Cécile de France in den Hauptrollen.

plakat-un-secret

©Allociné

Als Einzelkind hat es Philippe nicht leicht. Schmächtig ist er, nicht der talentierte, kräftige Sohn, den seine Eltern – beide begeisterte Sportler – gern gehabt hätten. Auch der große Bruder, den er sich in seinen Tagträumen herbei phantasiert, kann nicht helfen: Kein Stolz, nur Enttäuschung und Leere liegen im Blick des Vaters. Philippe ist 15, als ihm Louise, eine enge Freundin der Familie, ein über lange Jahre gehütetes Geheimnis enthüllt. Die Grimbert sind Juden. Und sie haben das Leben im besetzten Paris keineswegs so unbeschadet und ereignislos überstanden, wie sie ihren Sohn glauben machen wollen. Behutsam wird Philippe an eine vor seiner Geburt liegende, von allen verdrängte Vergangenheit herangeführt, in der es den großen Bruder seiner Phantasie tatsächlich gegeben hat. Jetzt – fast 50 Jahre später – hat sich der Autor Philippe Grimbert entschieden, die bewegende Geschichte seiner Familie aufzuschreiben.

Ein ergreifendes und erschütterndes Buch der die Langzeitwirkung der Juden Verfolgung beschreibt.

Eintritt Frei

Wichtiger Hinweis: Anmeldungen bis zum 3. Februar über s.lefebvre@ccf-fr.de oder telefonisch unter 0761 – 2073915 (Mo-Fr, 9-13 Uhr)

.

„WHEN IN FRENCH: LOVE IN A SECOND LANGUAGE“ LECTURE DE LAURENS COLLINS

deutschland_flagge

Hier geht’s zur deutschen Version

.

when-in-french-jacket

Tomber amoureux outre-Atlantique: pour une Americaine, cela signifie aussi adapter sa vie affective à une langue étrangère. Lorsque Lauren Collins, correspondante du prestigieux New-Yorker à Paris, rencontre le charmant français Olivier, la question du rapport entre langue et intimité se pose rapidement: est-ce qu’un „I love you“ signifie la même chose qu’un „Je t´aime“? D´un coup de plume habile, avec beaucoup d’humour et un sens aiguisé pour les nuances des relations humaines, la célèbre reporter raconte dans ses mémoires francophones la quête d´identité, les tentatives de prise de contact et les malentendus liés à l’apprentissage d´une langue – et les embûches de ce qui semble être la plus élégante des langues. Collins, qui a grandi dans l’idyllique région de North Carolina, s’éscrime avec des jeux de rôle idiots en cours de français, et bataille autant avec la grammaire et l’accentuation qu’avec les finesses culturelles de la Grande Nation: et tout cela pour finalement annoncer, toute fière, à la future belle-mère, qu´elle a mis au monde une cafetière. Mais un jeune amour vaut bien tous les supplices d´un cours de langue! Le Carl-Schurz-Haus présente, avec Lauren Collins, la Première allemande de ce livre célébré entre autre par le New-York Times, le Time, Vogue et Buzzfeed. La ville de Fribourg, teintée – ne serait-ce que par la proximité de sa frontière – de culture française, se prête à merveille à cette lecture.

img_5119

Lauren Collins

Entrée: € 7 / 5 tarif réduit (Membre du CSH & étudiant)
Lecture en langue allemande et anglaise

.

CINE-CLUB: COMME UN AVION DE BRUNO PODALYDES

Kommunales Kino ǀ Urachstr. 40 ǀ 79102 Freiburg | 21.02.2017 @ 19:30

drapeau_francaisVERSION FRANÇAISE

.

 

BP comme un avion

© Allociné

Michel, 50 Jahre liebt Flugzeuge. Seit langem schon träumt er davon, mit seiner Maschine herumfliegen. Als er entdeckt, dass Kajak-Boote eine ähnliche Struktur wie Flugzeugrumpf haben, beschließt er, ein Boot zu kaufen. Zur großen Überraschung seiner Freundin entschließt er sich eine abenteuerliche Flussreise zu machen, bei der er viele ungewöhnlichen aber witzige Begegnungen machen wird.

„Der Film von Bruno Podalydès ist eine Ode an die Freiheit und das Glück.“ Euronews (17.07.2015)

Einführung: Flavien Le Bouter und Mathias Schillmöller
Eintritt: € 7,-/ € 5,- ermäßigt
Wiederholung: Sonntag, 26. Februar 2017 | 17.30

 

SYRIE, DE LA GUERRE À L’EXIL – TEMOIGNAGE DE JEUNES PHOTOGRAPHES SYRIENS, FRANÇAIS ET ALLEMANDS

deutschland_flagge Hier geht’s zur deutschen Version

.

©Muzaffar Salman

©Muzaffar Salman

Comment les journalistes et les photographes représentent-ils la guerre et l’exil ? Quelle éthique, à quelles limites sont-ils assujettis pour photographier, choisir et présenter leurs images ? Comment les lecteurs et les contemplateurs réagissent-ils face à la représentation de la destruction et de la fuite ? En quoi ces images sont-elles émancipatrices ou au contraire, manipulatrices ?

Depuis 2011, la guerre en Syrie est au centre de l’actualité mondiale et des médias. Suite à la représsion en place du mouvement de contestation du printemps arabe en 2011, les revendications des minorités religieuses et éthniques ont pris le dessus sur les revendications démocratiques et ont abouti sur une guerre civile sanglante. En 2015, l’ONU comptait plus de 220.000 morts et douze millions de syriens déplacés, dont quatre millions réfugiés à l’étranger.

De jeunes photographes exposent leurs oeuvres prises entre 2012 et 2016. „Syrie de la guerre à l’exil“ présente les reportages de jeunes phototgraphes français, syriens et allemands, qui documentent, depuis 2012, à la fois la guerre mais aussi l’exode des refugiés syriens, des camps turcs jusqu’à leur accueil à Stuttgart. Muzaffar Salman (Syrie), Jérémy Saint-Peyre (Frankreich), Laurence Geai (Frankreich) und Alex Wunsch (Deutschland) se sont penchés sur ces sujets chacun à leur manière.

Le CCFF est très heureux de vous inviter pour le vernissage de l’exposition „Syrie, de la guerre à l’exil – témoignage de jeunes photographes syriens, français et allemands“ le jeudi 16 février à 19heures au Centre Culturel Français Freiburg (dans le Kornhaus). Le vernissage est ouvert au public et l’entrée est libre. L’exposition est ouverte au public du vendredi 17 février au mercredi 12 avril 2017 aux horaires d’ouverture du CCFF.

Cette exposition est gentiment soutenue par lInstitut Français de Stuttgart et INTER KULTUR FOTO ART 

Entrée libre.

CINE-CLUB: COMME UN AVION DE BRUNO PODALYDES

deutschland_flagge Hier geht’s zur deutschen Version

.

BP comme un avion

© Allociné

Mardi, 21 Fevrier ǀ 19.30 – Kommunales Kino, Urachstr. 40, 79102 Freiburg

Michel, la cinquantaine est infographiste. A ses heures perdues, il rêve de devenir pilote. Un jour, en regardant des photos de kayak, il découvre avec surprise que la forme ressemble au fuselage d’un avion: coup de foudre immédiat ! Il décide d’acheter en cachette un kayak à monter soi-même et tout le matériel qui va avec. Sa femme en découvrant son secret, va le pousser à larguer les amarres. Lors de sa traversée d’un fleuve inconnu, il va faire des rencontres insolites.

„La minuscule odysée en kayak d’un quinquagénaire déprimé, hymne aux plaisirs simples et pur moment de poésie.“ Télérama

 

Introduction: Fabien Le Bouter et Mathias Schillmöller

Entrée: 7€ / 5€

Rediffusion: Dimanche, 26 Février ǀ 17.30

 

ZUR AUSSTELLUNG „SYRIEN: KRIEG – FLUCHT – ANKUNFT“ IM CCFF GIBT ES EIN SPANNENDES RAHMENPROGRAMM

CCFF | 05.03.2017 @ 11:00

drapeau_francaisVERSION FRANÇAISE

.

1 2Podiumsdiskussion

Im Rahmen der Veranstaltung „Offen für Kunst“ öffnet das CCFF am Sonntag, den 5. März, seine Türen: zu sehen ist die Ausstellung „Syrien: Krieg– Flucht – Ankunft. Perspektiven junger französischer, syrischer und deutscher Fotografen“.

Als Begleitprogramm dieser Ausstellung findet zwischen 11.30 und 13Uhr ein Gespräch zum Thema „Widerstand und künstlerisches Schaffen“ mit Delphine Leccas, Kuratorin der Ausstellung  und Mohammad Abu Hajar, syrischer Rapper, statt.

Delphine Leccas ist Spezialistin der zeitgenössischen syrischen Kunst und hat 13 Jahre lang in Damaskus gelebt. Dort hat sie ein Fotografie-Atelier eröffnet, das einen großen Anklang fand. Daraus entstanden viele Kooperationen und führten zur Gründung des ersten Festivals des Arts Visuell von Damaskus.

Mohammad Abu Hajar ist ein junger syrischer Rapper; 2014 wurde er in Berlin als Flüchtling anerkannt. Wegen seiner Musik und seinem politischen Aktivismus wurde er unter der syrischen Diktatur inhaftiert. Was heißt „Engagement“ für einen jungen Künstler? Warum wird seine Musik in Syrien als „bedrohlich“ eingestuft? Wie kämpft er in Deutschland für Freiheit in Syrien? Auf alle diese Fragen wird Mohammad Abu Hajar uns eine Antwort geben.

Der ausgestellte Fotograph Jérémy Saint-Peyre wird ebenfalls an der Diskussion teilnehmen.

Die Diskussion findet auf Englisch statt, mit Übersetzung ins Deutsche (Lukas Müller, Lehrstuhl für internationale Politik, Albert-Ludwig-Universität Freiburg).

 Hier einige Links, für diejenigen, die bei der Diskussion dabei waren und sich engagieren wollen:

Creative Memory of the Syrian revolution
Hier gibt es Fotos, Informationsmaterial, Videos, Musik, Veranstaltungen rund um die syrische Revolution

Adopt a revolution
Hier können Sie sich über die Unterstützungsinitiativen erkundigen, die in Deutschland für Syrien veranstaltet werden und selbst aktiv werden!

„Der Syrienkrieg für Dummies“
Eine Seite auf französisch, mit allen nötigen Elementen, um den Konflikt zu verstehen

Filme:
„Light Horizon“
und
The Sun´s Incubator

 

 

Filmprogramm

Parallel zeigt das Kommunale Kino Freiburg mehrere Filme von syrischen Regisseure:

Mi 29.03. | 19.30 UhrLadder to Damascus (Selam Ila Dimashq)
Mohamad Malas – Syrien 2013, 97 min., OmeU

Ghalia glaubt, vom Geist Zeinas besessen zu sein, einer jungen Frau, die am Tag ihrer Geburt im Meer ertrank. Sie geht nach Damaskus, um Schauspiel zu studieren und mehr über sich selbst zu erfahren. Dort kommt sie in einem alten Haus in der Damaszener Altstadt unter, dass von jungen Künstlern aus allen Teilen Syriens bewohnt wird. In der bunt gemischten Hausgemeinschaft  –  Menschen unterschiedlicher religiöser und ethnischer Zugehörigkeit, etwas, was vor der Revolution in Damaskus sehr verbreitet war, aber heute immer mehr zur Unmöglichkeit wird – verliebt sich Ghalia in einen jungen Regisseur. Doch die Realität der Außenwelt und der politischen Ereignisse lässt sich nicht länger fern halten.

Die Hausgemeinschaft verkörpert die Hoffnungen der Syrer auf friedliche Veränderungen, die zu Beginn des Aufstandes noch möglich schienen, doch nun zwischen Angst, Schrecken und Fanatismus zu zerbrechen drohen. Der Spielfilm zeigt sehr eindringlich, wie das Leben in Damaskus sich verändert hat; wieviel es an Kraft kostet, jeden Tag aufs Neue den Willen zum Widerstand zu finden.

Dem renommierten syrischen Filmemacher Mohamad Malas ist mit „Ladder to Damascus“ ein Film gelungen, der ohne Gewaltszenen die ganze Tragik der syrischen Situation zeigt. (Charlotte Bank, Qantara.de). Inzwischen darf Mohamad Malas  Syrien nicht verlassen, sein Film geht dennoch um die Welt.

Ladder to Damascus

.

Mi 05.04 | 19.30 UhrDie Nacht (Al Leil)
Mohamad Malas – Syrien, 1990, 119 min., OmU

Die Zerstörung seiner Heimatstadt al-Quneytrah verfolgt Mohamad Malas sein Schaffen hindurch; schon zwei seiner frühen Kurzfilme sind der Erinnerung an diese Ereignisse gewidmet. Malas’ grandioses Werk Die Nacht erzählt von einem Mann, der sich auf die Spuren eines Vaters begibt, den er kaum kannte, weil dieser immer wieder mit seinen Kameraden verschwand, um für die Demokratie zu kämpfen – bis klar war, dass er nie wieder zurückkehren würde. Lücken, Löcher, Ruinen definieren auch die Ästhetik von Die Nacht: Erzählfragmente werden ineinander verwoben, die Zeiten verschieben sich in- oder übereinander, während im Bild oft nur Details zu sehen sind, Ausschnitte eines zu komplexen, sich konventionellen Erzählformen verweigernden Ganzen. (Filmmuseum Wien)

Die Nacht No 2

.

Mi 12.04. | 19.30 UhrKurzfilmprogramm von Mohamad Malas
Syrien 1987 – 1999, OmeU

.

Sa 06.05. | 19.30 UhrHaunted (Maskoon)
Liwaa Yazji – Syrien 2014, 63 min., OmU

„Als die Bomben kamen, war das erste, was wir taten, wegzulaufen. Später erinnerten wir uns daran, nicht zurückgeschaut zu haben“. Der überstürzte Aufbruch aus ihren Häusern machte für viele syrische Flüchtlinge jeden Abschied unmöglich. Doch die zurückgelassenen Dinge – Fotos, Erinnerungen – hören nicht auf, sie heimzusuchen. Andere Familien warten in den eigenen vier Wänden vergeblich darauf, dass die Bomben verstummen – sie sind Unbehauste im eigenen Haus. Die syrische Filmemacherin Liwaa Yazji erzählt in ihrem viel beachteten Film Geschichten des Verlustes und der Trauer um die eigene Vergangenheit.

HAUNTED_No 2

Zum Filmgespräch ist die Regisseurin angefragt
Anschließendes Gespräch mit der Regisseurin

 

In Kooperation mit dem Kommunales Kino, Institut Français Stuttgart und Inter Foto Kultur Art.

.Logo-STUTTGART

kinowbh-250.gifIKFA

 

 

 

 

 

Seite 1 von 3123