Kino

Ciné-club: Le passé

Kommunales Kino | 20.01.2015 @ 19:30

Regie: Aghar Fahradi Drama mit Bérénice Béjo, Tahar Rahim, Ali Mossafa

Frankreich 2013 | OmU | 130 Min

http://www.camino-film.com/wp-content/uploads/sites/2/2013/06/lepasse_presse1.jpg

Der Iraner Ahmad (Ali Mosaffa) kommt nach vier Jahren von Teheran zurück nach Paris, um seinen Scheidungstermin wahrzuehmen. Seine französische Noch-Gattin Marie (Bérénice Bejo) hat mittlerweile mit Samir (Tahar Rahim) einen neuen Lebenspartner, den sie heiraten möchte. Im Haushalt des Paars leben auch noch Maries 16-jährige Tochter Lucie (Pauline Burlet) und deren kleine Schwester Léa (Jeanne Jestin) sowie Samirs fünf Jahre alter Sohn Fouad (Elyes Aguis). Es gibt jede Menge Spannungen in dieser Patchwork-Familie, am meisten Kopfzerbrechen bereitet Marie dabei das Verhalten von Lucie. Nun soll Ahmad versuchen herauszufinden, warum das Mädchen amir regelrecht verabscheut und nur noch zum Übernachten nach Hause kommt. Zusätzlich belastet wird das Zusammenleben dadurch, dass Samirs Mutter (Valeria Cavalli) nach einem Selbstmordversuch im Koma liegt. (filmstarts.de)

Wiederholung am 24. Januar um 21.30 Uhr

Cycle François Truffaut: Les 400 coups

Kommunales Kino | 06.01. - 08.01.2015

Anlässlich des 30. Todestages von François Truffaut zeigt das Kommunale Kino Freiburg am 6. und 8. Januar um 21.30 Uhr :

Les 400 coups (Sie küssten und sie schlugen ihn)
F 1959 | OmU | 90 Min. | Regie: François Truffaut | mit Jean-Pierre Léaud, Claire Maurier

Der 14-jähriaffge Antoine schwänzt den Unterricht und streunt in Paris herum. Von seinen Eltern vernachlässigt, sucht er Gesellschaft bei seinem Freund Rémy. Gemeinsam ziehen sie durch die Stadt und hecken Streiche aus: Sie gehen ins Kino, rauchen und stehlen, bis Antoine beim Diebstahl einer Schreibmaschine erwischt und auf die Polizeiwache gebracht wird. Sie küssten und sie schlugen ihn wurde beim Filmfestival in Cannes mit dem Preis für die beste Regie honoriert. Truffaut, bereits als Filmkritiker bekannt, bewies mit seinem ersten Film, dass die von ihm und Kritikerkollegen gestellte Forderung, das »Cinéma de Papa« zu er neuern, umsetzbar war und läutete die »Nouvelle Vague« ein.