Veranstaltungen

Comic und Einwanderungsbewegungen: ein Jahrhundert Geschichte(n)

CCFF | 14.11.2017 @ 19:00

Ausstellung im Rahmen des Festivals für Illustration Illu³ (27.10. – 05.11.2017) – Vernissage zur Eröffnung von Illu³ 

 

26.10_Comic und EinwanderungDer Comic ist eine relativ junge Ausdrucksform, die im 19. Jahrhundert entstand und als „9. Kunst“ neben den traditionellen Künsten bezeichnet wird. Seine Entwicklung ist von Anfang an mit den zeitgeschichtlichen Migrationsbewegungen verbunden. Weltweit haben zahlreiche maßgebliche Comic-Autoren, davon viele selbst Einwanderer der ersten oder zweiten Generation, das Thema der Einwanderung ins Zentrum ihrer Werke gerückt. Diese Ausstellung zeichnet die verschiedenen Phasen einer Geschichte von Begegnungen nach und verdeutlicht, wie die Reise, die Migration und das Exil Triebfedern dieses künstlerischen Schaffens wurden.

Einführung: Uli Pröfrock, Buchhandlung X für U

Eintritt: frei Ausstellung bis 25.11.2017

 

 

XfürU

illu3-logo

 

 

 

 

 

Frankreich ist dieses Jahr das Ehrengastland der Frankfurter Buchmesse. Geboten werden Veranstaltungen der unterschiedlichsten Literatur- und Logos_Freiburg

Kultursparten: Jugendliteratur, Comics, Digitalisierung, deutsch-französische Freundschaft, Theater, Kino, Musik und vieles mehr. Zusammen mit dem Literaturhaus Freiburg, dem Frankreich-Zentrum der Albert-Ludwig-Universität Freiburg und dem Kulturamt der Stadt Freiburg bietet das CCFF ein abwechslungsreiches und spannendes literarisches Programm.

Ciné-Club | Frantz

| 20.11.2017 @ 19:30

Die deutsch-französische Koproduktion basiert in der ersten Hälfte auf dem Ernst-Lubitsch-Film Der Mann, den sein Gewissen trieb (1932). Größtenteils in Schwarzweißbildern konzipiert, erzählt das Melodrama von der Begegnung einer Deutschen, Anna (dargestellt von Paula Beer), deren Verlobter im Krieg fiel, mit einem französischen Ex-Soldaten (Adrien, gespielt von Pierre Niney) kurz nach dem Ende des Ersten Weltkriegs in Deutschland.

 

Einführung: Flavien Le Bouter und Mathias Schillmöller

Eintritt: € 7 / € 5 ermäßigt

Autorenlesung | Sylvain Prudhomme

Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17, 79098 Freiburg | 21.11.2017 @ 19:30

„Eines hat dieser Roman mit der wirklichen Sängerin von „Super Mama Djombo“ gemeinsam: Die überwältigende Kraft der Stimme, die mit all ihrer Schönheit einen der poetischsten Texte dieses Jahres durchflutet.“
– Le Monde

Couto, einst Gitarrist der legendären Band „Super Mama Djombo“, schlägt sich im westafrikanischen Guinea-Bissau durchs Leben. Da erfährt er vom Tod seiner großen Liebe Dulce, der Sängerin der Band. Traurig zieht er von Bar zu Bar, lässt Erinnerungen, Bilder, Konzerte Revue passieren. Unterdessen steht die Stadt unter Hochspannung: Alle erwarten den drohenden Putsch der Generäle.

Sylvain Prudhomme erzählt mit Ein Lied für Dulce (Unionsverlag, 2017, Deutsch von Claudia Kalscheuer) zugleich von der Liebe und der portugiesischen Kolonialgeschichte. Die zweisprachige Lesung wird musikalisch mitreißend kommentiert von Malan Mané und Djon Motta, Bandmitglieder von „Super Mama Djombo“. Sie findet in der Reihe „Beats & Stories“ statt: Jede Geschichte hat ihren Soundtrack. Und jede Saison die Bücher, die nachhallen.

 

Deutsche Lesestimme: Marcel Hinderer, Sprecher, Freiburg
Eintritt: 9€ / 6€ ermäßigt

(Abendkasse: 10€ / 7€ ermäßigt)

In Kooperation mit dem Literaturhaus Freiburg und dem Frankreich Zentrum der Albert-Ludwig Universität Freiburg

 

 

 

 

 

 

 

 

Podiumsdiskussion mit Rahmenprogramm

Aula der Pädagogischen Hochschule Freiburg | 23.11.2017 @ 18:00

Podiumsdiskussion

„Digital Publishing: Herausforderungen – Neue Möglichkeiten – Neue Berufe“

Im Rahmen der vom Institut Français Deutschland und der Deutsch-Französischen Hochschule anlässlich der Frankfurter Buchmesse, bei der Frankreich Ehrengast ist, veranstalteten deutsch-französischen Diskussionsreihe „Digital Publishing: Herausforderungen – Neue Möglichkeiten – Neue Berufe“ findet am 23.11.2017 in der Aula der Pädagogischen Hochschule eine Veranstaltung zum Thema „Lehrerbildung im Zeitalter der Digitalisierung“ statt.

In einer Poduimsdiskussion Diskutieren deutsche und französische Vertreter/innen der Natur- und Kulturwissenschaften, des Verlagswesens und der Schule über die Auswirkungen der DIgitalisierung auf die Lehrerbildung. Umrahmt wird die Diskussion von einem kulturellen Programm aus Science Slam, einer Lesung einer jungen französischen Autorin sowie Beiträgen der deutsch-französischen Band Zweierpasch.

Nähere Informationen: www.ph-freiburg.de

Vernissage Einmischung erwünscht! 100 Jahre Heinrich Böll

Centre Culturel Français Freiburg | 30.11.2017 @ 19:00

Ausstellung von 30.11.2017 bis 21.12.2017

Am 21. Dezember 2017 wäre Heinrich Bölls hundertster Geburtstag. Seit seinem Tod im Jahre 1985 hat es in Deutschland keinen vergleichbaren öffentlichen Intellektuellen mehr gegeben: Böll legte sich sowohl mit der politischen Linken als auch mit der Rechten an, mit der katholischen Kirche ebenso wie mit der Presse. Er setzte sich für Flüchtlinge aus Vietnam ein und für Dissidenten in Osteuropa. Er war Humanist, aber kein Moralist, und überzeugt, dass „Sprache, Liebe, Gebundenheit den Menschen zum Menschen machen“.

Einführung: Dr. Jochen Schubert, Mitarbeiter der Heinrich-Böll-Stiftung im Heinrich-Böll-Archiv der Stadt Köln, Mitherausgeber der Kölner Aufgabe der Werke Heinrich Bölls und Autor der im Herbst erscheinenden Biografie Heinrich Bölls.

Eintritt: frei

Finissage am 21.12.2017 mit Rahmenprogramm

 

Eine Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung und der Katholischen Akademie Freiburg

 

 

 

 

 

 

 

Deutsch-französischer Stammtisch

| 22.11.2017 @ 18:00


Bei entspannten Gesprächen und einem kühlen Bier könnt ihr eure Deutsch- / Französischkenntnisse auffrischen. Ob Alt oder Jung, Anfänger oder Fortgeschritten: Es ist für jeden etwas dabei!

 

Wir treffen uns zweimal im Monat mittwochs ab 18 Uhr
Termine im November: 08. und 22.11.

Der Treffpunkt wird später bekannt gegeben.

 

Bei Fragen meldet euch gerne bei s.lefebvre@ccf-fr.de / 0761-2073915.
Wenn ihr uns eure Emailadresse mitteilt, nehmen wir euch in unseren Verteiler auf: Somit seid ihr immer auf den neuesten Stand!

 

Wir freuen uns auf euch!

 

Née en France – Theaterstück zum Abiturthema

Bürgerhaus am Seepark - Gerhart-Hauptmann-Straße 1, 79110 Freiburg im Breisgau | 06.12.2017 @ 19:00 - 21:00

Aïcha, älteste Tochter einer algerisch-französischen Familie, lebt zwischen zwei Welten, der frz. laïzistischen an der Schule und der maghrebinisch traditionellen zu Hause. In der Gratwanderung zwischen der Rücksicht auf das Weltbild ihrer Eltern und ihrem Drang nach Befreiung und Selbstverwirklichung findet sie zunächst einen Weg. Die Familie kommt aber mit ihrer Entwicklung nicht zurecht und Aïcha wird unter einem Vorwand nach Algerien geschickt und dort von ihren Verwandten acht Monate festgehalten.

Für ein frankophiles Publikum mit guten Sprachkenntnissen und Französischlernende ab Klassenstufe 11.

 

Das Xenia-Theater entstand aus einer deutsch-französischen Liebesgeschichte – der Liebe zum Theater beider Länder, der Lust zweier Kulturen zu teilen und zu vermitteln.

Mittwoch, 06. Dezember 2017 – 19 Uhr – Bürgerhaus am Seepark
Eintritt: €15,- / ermäßigt €9,- (z.B. Schüler, Studierende)
Ein/e Begleitlehrer/in erhält unabhängig von der Klassengröße freien Eintritt

Hier können Sie Karten bestellen

 

 

 

Seite 4 von 41234