2022 ist das Jahr der Geburtstage. Das CCF feiert 20-jähriges, das DFG 50-jähriges und das KoKi ebenfalls 50-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass gibt es einen Ciné-club Spezial!

Hierbei handelt es sich um eine Doppelvorführung. Am selben Abend werden zwei großartige Klassiker aus dem Jahr 1972 gezeigt: zum einen Aguirre, der Zorn Gottes und zum anderen César et Rosalie. Dazwischen wird es einen kleinen Empfang geben, wobei wir jeden und jede darum bitten, etwas selbstgemachtes oder gekauftes dazu beizusteuern.
Der Abend beginnt um 18 Uhr mit der Vorführung des berühmten Films von Werner Herzog „Aguirre, der Zorn Gottes“:

„Die Suche nach El Dorado – Eine Expedition spanischer Konquistadoren versucht die Stadt aus purem Gold ausfindig zu machen. Nach einigen unvorhersehbaren Problemen mit den Naturgewalten ist die Gruppe zwar erschöpft, doch die Gier nach dem Gold treibt sie, nach einer von Don Lope de Aguirre (Klaus Kinski) angeführten Meuterei, immer weiter ins unbarmherzige Urwald-Dickicht. Mit eiserner Befehlsgewalt führt Aguirre fortan das Regiment über die Expedition. Er ist davon besessen, in die Geschichte einzugehen. Sein Größenwahn kennt keine Grenzen auf der Suche nach Reichtum und Macht. Aber nicht nur die Natur erweist sich als unwirtlicher Gastgeber auch die Bewohner des Dschungels stehen den Konquistadoren feindselig gegenüber. Unaufhaltsam rückt das Verderben immer näher, je weiter die Gruppe vordringt.“ (filmstarts.de)

Zwischen 19:30 und 20:30 Uhr: Buffet im Ausstellungsraum des KoKi’s, bei schönem Wetter eventuell auch draußen.
20:30-20:45 Uhr:
Musikalische Vorführung eines Films von Georges Méliès (1861-1938) mit Mathias Schillmöller, Musikwissenschaftler und -pädagoge u. a. am Deutsch-Französischen Gymnasium, und seinen Schülern.
20:45 Uhr: Der französische Klassiker von Claude Sautet „César et Rosalie“:

„César (Yves Montand) ist der Boss – in der Firma und daheim. Seine Frau Rosalie (Romy Schneider) lässt sich nicht unterbuttern, schon gar nicht in der Liebe. Sie küsst César und sie küsst den Zeichner David. Und sagt: „Niemand hat ein Recht auf mich.“ César versteht das nicht… Die traurig-schöne Story über eine hinreißende Frau, deren Herz zu groß ist für nur eine Liebe: Evergreen des französischen Films.“ (cinema.de)

Ein deutsch-französischer Kinoabend mit der Möglichkeit, miteinander in den Austausch zu gehen!

Kommunales Kino
Donnerstag, 19. Mai| 18 Uhr
Buffet:
Alle Besucher.innen bringen nach Möglichkeit etwas mit
Eintritt: €8 | €5 ermäßigt