Francophonie #4 | BELGIQUE

[FR] Fêtons la diversité de la langue française ! À l’occasion de la semaine de la francophonie, nous vous proposons un petit tour d’horizon des expressions françaises utilisées dans plusieurs pays francophones : Suisse, Québec, île Maurice… Des locuteurs natifs présentent leur expression favorite et son origine. Ouvrez grand vos oreilles et découvrez de nouvelles expressions !

[AL] Feiern wir die Vielfalt der französischen Sprache! Anlässlich der Woche der Frankophonie bieten wir Ihnen einen kleinen Rundgang durch die französischen Ausdrücke, die in verschiedenen französischsprachigen Ländern verwendet werden: Schweiz, Quebec, Mauritius… Muttersprachler stellen ihren Lieblingsausdruck und dessen Ursprung vor. Öffnen Sie Ihre Ohren und entdecken Sie neue Ausdrücke!

Le français est une des trois langues officielles de Belgique (avec l’allemand et le néerlandais) et serait la langue véhiculaire d’environ 40 % de la population. Le français de Belgique est une variante régionale du français et se caractérise par des innovations locales et des emprunts aux parlers romans de Wallonie (principalement le wallon et le picard) et aux langues germaniques voisines (principalement le néerlandais, ses dialectes flamand et brabançon, et l’allemand). Et les Belges sont les premiers à mettre ces particularités en avant comme le prouve cette boutique! La première différence qui vient à l’esprit, c’est bien sûr les nombres septante et nonante : là où le français de France « soixante-dix » et « quatre-vingt-dix » vient du système vigésimal (base de 20), les belgicismes « septante » et « nonante » se basent sur le système décimal – comme d’ailleurs tous les autres nombres, ce qui est un peu plus logique. Mais il existe bien d’autres expressions belges pouvant créer la confusion chez un français ! Voici quelques exemples. Et pour un cours de belge en accéléré, rendez-vous avec GuiHome!

Französisch ist eine der drei offiziellen Sprachen Belgiens (neben Deutsch und Niederländisch) und soll die Verkehrssprache von etwa 40 % der Bevölkerung sein. Das belgische Französisch ist eine regionale Variante des Französischen und zeichnet sich durch lokale Neuerungen und Entlehnungen aus den romanischen Sprachen der Wallonie (vor allem Wallonisch und Picardisch) und aus den benachbarten germanischen Sprachen (vor allem Niederländisch, seine flämischen und brabantischen Dialekte und Deutsch) aus. Und diese Besonderheiten werden von den Belgier hervorgehoben, wie es dieser Designer beweist! Der erste Unterschied, der einem in den Sinn kommt, sind natürlich die Zahlen „septante“ und „nonante“: Während die französischen „soixante-dix“ und „quatre-vingt-dix“ aus dem Vigesimalsystem (Basis 20) stammen, basieren die belgischen „septante“ und „nonante“ auf dem Dezimalsystem – übrigens wie alle anderen Zahlen, was etwas logischer ist. Aber es gibt viele andere belgische Ausdrücke, die für einen Franzosen verwirrend sein können! Hier einige Beispiele. Und für einen „Crash-Kurs belgisch“, folgen Sie GuiHome

Datum

Mrz 18 2021

Uhrzeit

08:00

Nächstes Event

QR Code

Kommentar absenden

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.