Lesung und Gespräch | Cécile Wajsbrot – Zerstörung

© Imago images / gezett

Destruction (2019) / Zerstörung (2020)

Unterdrückung trennt nur ein wackeliges Mauerwerk. Wie leicht dieses gesellschaftliche Konstrukt beschädigt oder gar durchstoßen werden kann und wie sich unmerklich Grenzen auflösen, zeigt
Cécile Wajsbrots neuer Roman „Zerstörung“ (Wallstein, 2020), den Anne Weber aus dem Französischen übertragen hat. Über ihre geradezu unheimlich aktuelle Vision spricht die Autorin mit Guillaume Fiedler-Plas, es liest Renate Obermaier.

„Sie hatte ihr Leben dem Lesen und Schreiben gewidmet. Doch plötzlich zerbricht alles um sie herum, eine Diktatur breitet sich aus, das Schreiben wird unmöglich. Ihre einzige Ausdrucksmöglichkeit findet die Erzählerin in einem rätselhaft bleibenden »Soundblog«. Mysteriöse, beängstigende und philosophische Gedanken beschäftigen sie: Die neue Macht zerstört nach und nach auf heimtückische Weise jede Erinnerung und versucht, alle Spuren der Geschichte zu löschen. Wann und wie hat dieser Umbruch stattgefunden? Gab es Warnsignale? Ist sie selbst schuld daran, dass die Dinge geschehen? Wollte sie sich nicht aus der Vergangenheit befreien?
Cécile Wajsbrot beschreibt in ihrem sprachmächtigen Roman auf beeindruckende und erschreckende Weise die Angst vor einer Wiederholung der Geschichte und beschäftigt sich mit der beunruhigenden politischen Entwicklung der letzten Jahre.“ – https://www.wallstein-verlag.de/9783835336100-zerstoerung.html

Link zum Video: https://youtu.be/TzdVjEE5aTI
Veranstalter: Centre Culturel Français Freiburg, Frankreich-Zentrum der Universität Freiburg, Literaturhaus Freiburg

Datum

Feb 26 2021

Uhrzeit

19:30 - 21:30

Preis

-

Ort

Centre Culturel Français Freiburg
Münsterplatz 11 | im Kornhaus | 79098 Freiburg
Kategorie

Nächstes Event

QR Code

Kommentar absenden

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.