ABGESAGT! – Lesung | Eric Vuillard, Der Krieg der Armen

©Melania-Avanzato

Veranstaltung abgesagt – entsprechend der aktuellen Situation. Was die Zeit nach dem 20. April angeht, bitten wir Sie, die Ankündigungen auf unserer Webseite zu verfolgen.

Zweisprachige Lesung und Gespräch mit Niklas Bender

Lesestimme: Heinzl Spagl

Für seine Neuerzählungen großer Momente der Geschichte mit dem Prix Goncourt 2017 ausgezeichnet, legt der französische Schriftsteller Éric Vuillard eine neue Vignette vor: „Der Krieg der Armen“ (Matthes & Seitz, 2020, aus dem Französischen von Nicola Denis) über den Utopisten und Theologen Thomas Müntzer betreibt Historiografie mit Schaum vor dem Mund.

In den vorreformatorischen Bauernkriegen wütet der verlustreiche Kampf um die Gleichheit aller Menschen. Vuillards rasante Erzählung zeigt die Zerrissenheit des Einzelnen zwischen Frömmigkeit und Fanatismus, Eifer und Ekstase und dem „furchtbaren Hunger“ nach einem nur auf sich gestellten Selbstbewusstsein. Vom Sturm der Geschichte emporgehoben, wird Müntzer zur Leitfigur von aufständischen Bauern, Entrechteten, Verlierern der Gesellschaft – und endet auf dem Schafott. „Ich kann es nicht anders machen“, beteuert er. Und wir, was können wir anders machen? Darüber diskutiert der Autor mit dem Romanisten und Literaturkritiker Niklas Bender.

In Zusammenarbeit mit dem Frankreich-Zentrum der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und dem Literaturhaus Freiburg

Datum

Mrz 18 2020

Uhrzeit

19:30

Preis

9 | 6

Ort

Literaturhaus Freiburg
Bertoldstraße 17, 79098 Freiburg im Breisgau
Kategorie
QR Code

Kommentar absenden

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.