Vortrag | Das deutsch-französische Verhältnis – Kooperation oder „fruchtbare Konfrontation“

Reihe „Europäische Perspektiven“

Seit De Gaulle und Adenauer spricht man von der besonderen Rolle, die das deutsch-französische Verhältnis für den Europäischen Einigungsprozess spielt. Der gerne so genannte deutsch-französische „Motor“ zog auch die anderen europäischen Länder – die Einführung des EURO beispielsweise wäre anders nicht zustande gekommen. Doch dieser Motor läuft nicht mehr rund und die Störungen in dieser besonderen Partnerschaft blockieren auch die dringend nötigen Reformen der EU. Das ist angesichts eines drohenden Brexit und völlig unberechenbar gewordenen transatlantischen Beziehungen fatal.

Das fünfte Gespräch über „Europäische Perspektiven“ will die Gründe für die offensichtliche Vertrauenskrise analysieren und die Frage nicht aussparen, ob die Schwächung der deutsch-französischen Vorreiterrolle für andere europäische Länder nicht auch Vorteile bringt.

Mitwirkende:
Dr. Marcus Obrecht, Politische Theorie, Universität Freiburg
Prof. Dr. Andreas Wirsching, Institut für Zeitgeschichte München-Berlin
Prof. Dr. Hélène Miard-Delacroix, Sorbonne Université, Paris

Gesprächsleitung:
Josef Mackert; Katholische Akademie, Freiburg
Dr. Winfried Veit, Politikwissenschaftler und Publizist, Freiburg/Zagreb

Die Teilnehmerzahl für dieses Gespräch ist begrenzt. Bitte frühzeitig bei der Katholischen Akademie anmelden!

Datum

Jun 25 2020

Uhrzeit

19:00

Ort

Katholische Akademie
Wintererstraße 1, 79104 Freiburg im Breisgau
Kategorie

Nächstes Event

QR Code

Kommentar absenden

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.